Ausgezeichnete Produkte für die Bürowelt von morgen

Was bringt uns die Digitalisierung? Wo liegen Chancen und Risiken von disruptiven Innovationen? Was kann Büromöbeldesign dabei leisten? Ergonomische wie kreative Gestaltung von Büroarbeitsplätzen spielt jedenfalls eine immer stärkere Rolle. Einige Antworten darauf liefern die Konzeptstudie K+N BALANCE.OFFICE und das Arbeitsplatzprogramm LIFE.S. Jetzt wurden die Programme ausgezeichnet.

Fast einen Tag im Jahr haben wir „Rücken“. Von den durchschnittlich 15,3 Tagen entfallen 0,8 Tage auf die Diagnose „Rückenschmerzen“. Hochgerechnet auf die gut 31 Mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland entfallen damit über 25 Mio. Fehltage nur auf „Rücken“. Damit fehlen fast 70.000 Beschäftigte täglich in den Unternehmen. Das geht aus den Vorab-Daten des TK-Gesundheitsreports hervor, den die Krankenkasse anlässlich zum Tag der Rückengesundheit am 15. März vorlegte. Vor allem zeigt es, welche Rolle das Thema im Gesundheitsmanagement spielen muss.

Organische Formen prägen das Arbeitsplatzkonzept BALANCE OFFICE, das aus einem höhenverstellbarem Tisch mit integrierter Beleuchtung, Akustikabsorber, Stauraum sowie einem Steh-Sitzstuhl besteht.
Organische Formen prägen das Arbeitsplatzkonzept BALANCE OFFICE, das aus einem höhenverstellbarem Tisch mit integrierter Beleuchtung, Akustikabsorber, Stauraum sowie einem Steh-Sitzstuhl besteht.

Ein Beitrag zur Prävention können Beschäftigte aber selbst durch mehr Bewegung leisten, auch am Arbeitsplatz. Experten sind sich einig, dass Steh-Sitz-Arbeitsplätze Standard sein müssten, um den Wechsel von stehender und sitzender Tätigkeit zu för-dern. Einen Beitrag zur Bewusstseinsschärfung will auch der ActiveOffice AWARD „Gesundheit“ leisten (www.activeofficeaward.com), der im Rahmen der ORGATEC 2016 ausgeschrieben wurde. Initiator des Preises ist die Eurocres Consulting, die aus rund 50 Bewerbungen neun Produkte mit „hervorragend“ bewertete. Zu ihnen zählt auch die Konzeptstudie „K+N BALANCE.OFFICE“ von König + Neurath. Die Studie gibt eine Antwort auf die Frage, wie der Büroarbeitsplatz 4.0 designt sein muss, um abwechselnd konzentriertes und dynamisch-kommunikatives, aber immer gesundes Arbeiten möglich zu machen. „Uns ist es wichtig“, so Jenö Kleemann von Eurocres, „dieses anwenderspezifische Bewertungssystem als einen festen ActiveOffice-Index zu etablieren, an dem sich die Branche orientieren kann.“

 

Die zehn innovativsten Produkte für die Bürowelt von morgen wurden jetzt im Rahmen des ActiveOfficeAward „Gesundheit“ ausgezeichnet. Für die Studie BALANCE OFFICE von K+N nahm Chefdesigner Cornelius Müller-Schellhorn (z.v.r.) den Preis entgegen.
Die zehn innovativsten Produkte für die Bürowelt von morgen wurden jetzt im Rahmen des ActiveOfficeAward „Gesundheit“ ausgezeichnet. Für die Studie BALANCE OFFICE von K+N nahm Chefdesigner Cornelius Müller-Schellhorn (z.v.r.) den Preis entgegen.

Design spielt auch beim hochflexiblen wie jugendlich-frisch wirkenden Arbeitsplatzprogrammes LIFE.S (http://www.koenig-neurath.de/life.s) eine zentrale Rolle. Das Programm greift die großen gesellschaftlichen Trends wie Individualisierung und Flexibilisierung auf, ohne dabei ergonomische Aspekte zu vernachlässigen. LIFE.S wurde mit if Design Award prämiert. Nach 2016 wird damit das zweite Möbelprogramm von König + Neurath mit einem der weltweit begehrtesten Designauszeichnungen geehrt. 2017 reichten 59 Länder 5.575 Produkte in 8 Disziplinen ein.

KN_staNL_9783899862638

Visionen gestalten.
Alle Gesellschaften bringen zentrale Begriffe hervor, die ihnen zur Richtschnur ihres Handels werden. Zu solchen Heilswörtern zählen derzeit Innovation, Kreativität, Design – und eben Vision. Gemeinsam ist allen, dass mit ihnen hohe Erwartungen, oft sogar ein gesellschaftsverändernde Kraft verbunden wird. So glaubt der renommierte Designer Fritz Frenkler, dass Design die Gesellschaft zu verändern, „wenn man stark genug auftritt“.

Das Gespräch mit Frenkler ist eines von 29 Interviews des Bandes „Visionen gestalten“, das von der Kulturwissenschaftlerin Elisabeth Hartung herausgegeben wurde. Ergänzt werden die Interviews mit Praxisbeispielen. Das Spektrum der Themen ist so breit wie die Interviewpartner illuster. Dazu zählen u.a. der dänische Künstler Ólafur Elíasson wie die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin, Jutta Allmendinger. Der Grundtenor alle Interviews ist Teilhabe an den Veränderungsprozessen. Haben also Design, Architektur und Kunst die Kraft, sich einzumischen oder machen Menschen ohnehin alles, was machbar ist, wie der große Essayist und Mitentdecker der DNA, Erwin Chargaff, glaubte? „Visionen gestalten“ ist ein facettenreiches, interdisziplinär angelegtes Buch, das nicht nur Designer, Gestalter oder Architekten anspricht, sondern alle, die wissen möchten, welche Möglichkeiten sich bieten, die Welt so zu gestalten, wie wir sie haben wollen. „Visionen gestalten“, erschienen in der avedition, kostet 30 €, ist 256 Seiten stark und enthält 40 großformatige Fotos.

ISBN: 978-3-89986-263-8