Trends für die Arbeitswelt von morgen

Konnektivität, Innovation und Unsicherheit schreiben die Regeln der Arbeitswelt neu. Die Arbeitsstile werden durch Individualität, Integration und technische Kompetenz geprägt. Gleichzeitig ziehen immer mehr Roboter in die Arbeitswelt ein. Das sind die zentralen Ergebnisse des Global Workplace Trends Report für das Jahr 2017.

Eine Überraschung bietet die Studie nicht, aber sie bestätigt einmal mehr, dass die digi­tale Revolution unsere Arbeitswelt tiefgreifend verändert. Das gilt sowohl für die Art, wie wir arbeiten, als auch für den physischen Raum, in dem wir arbeiten. Insgesamt 10 Trends hat der Global Workplace Report des Dienstleisters Sodexo identifiziert. Der Report soll Unternehmen und Organisationen als Orientierungsinstrument dienen, um sich in einer sich dynamisch wandelnden Arbeitswelt zu behaupten. Die Studie basiert auf Primärforschung, der Auswertung globaler Nachrichten über auf die Schwerpunkte Human Relations und Arbeitswelt sowie auf eigenen Erkenntnissen über Arbeitsstätten auf der ganzen Welt.

Die Trends zeichnen ein Bild eines Arbeitsplatzes, bei dem sich berufliches und außer­berufliches Leben zunehmend vermischen und die Bedürfnisse der Arbeitnehmer durch verbesserte Angebote bei Wellness, Raumgestaltung und Lernprogramme berücksich­tigt werden. Die Autoren zeigen sich zudem überzeugt, dass das bereichsübergreifende Arbeit weiter zunehmen wird und das heißt vor allem, dass Organisationen nicht mehr nur den physischen Raum und Ressourcen teilen, sondern auch die Interaktionen über Bereichsgrenzen hinweg strukturieren müssen. Gleichzeitig befinden sie sich in der Zwickmühle, mehr denn je die Quadratur des Kreises, sprich die Balance aus Agilität und Stabilität oder Geschwindigkeit und Sicherheit zu meistern.

Ebenso wichtig wie das Thema virtuelles Arbeiten und die damit verbundenen An­nehmlichkeiten wird die Arbeitsumgebung, die ein Schlüssel für eine zufriedene und motivierte Belegschaft ist. Die aktuellen betrieblichen Wellness-Programme dürfen dabei nicht länger nur als „Reparatur-“ oder vorbeugende Maßnahmen gegen Gesund­heitsprobleme verstanden werden, so die Autoren, sondern als potenzielle Katalysa­toren für einen gesunden Lebensstil der Mitarbeiter, ihrer Familien und der Gesellschaft.

Der vollständige Report kann unter http://de.sodexo.com heruntergeladen werden.

Foto-KN-City-Tipp

Erfolg nur mit ganzheitlichen Konzepten
Die Modernisierung des Arbeitsplatzes zählt für große und mittlere Organisationen in Europa zu den obersten Prioritäten, so die Studie „Digital Workplace in Europe“ des Marktforschungs- und Consulting-Firma PAC. Die Studie ist die erste Umfrage zu Themen, die sich auf die Modernisierung des Arbeitsplatzes in europäischen Unter­nehmen beziehen. Zentrale Ergebnis: Fast 75 Prozent der befragten IT- und Personal­leiter sind der Meinung, dass die Arbeitsumgebung einen starken oder entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens hat. Fast 63 Prozent aller europäischen Unter­nehmen planen in den kommenden zwei Jahren eine Investition zur Modernisierung ihrer Anwendungen am Arbeitsplatz. „Der digitale Arbeitsplatz kann nur dann erfolg­reich umgesetzt werden, wenn er als ganzheitliches Design- und Servicekonzept rea­lisiert wird“, betonte Dr. Andreas Stiehler, Analyst bei PAC. Stiehler kritisiert, dass sich Unternehmen beim Erwerb von Technologie für den Arbeitsplatz zwar spendabel zeigen, aber bei der Umsetzung des digitalen Arbeitsplatzes als ganzheitliches Design- und Servicekonzept eher knausern. Am Angebot kann es nicht liegen. Büromöbelher­steller wie König + Neurath haben sich mit ganzheitlichen Raum-, Arbeitsplatz- und Mittelzonenkonzepten wie NET.WORK.PLACE und TEAM.WORK. PLACE auf die Veränderungen von Arbeitskultur und Arbeitsstruktur schon vor Jahren eingestellt. Die Werkzeuge für inspirierende und motivierende Arbeitsumgebungen sind also vorhanden.
Den vollständigen Bericht finden Sie unter: www.hexaware.com/resource/trend-study-digital-workplace-in-europe